Kontaktdaten Startseite
Singen Urlaub Link Bildergalerie WM 2006 Kontakt Sitemap

Cuba

Von Santiago de Cuba nach Havanna und Varadero

Karte von Cuba

Nach 10-stündigem Flug, ab Frankfurt, landet man in Holguin. Empfangen wird man mit "Socialismo o muerte" (Sozialismus oder Tod). Nach langem anstehen am Zoll ging die
Rundreise nach SANTIAGO DE CUBA (2.größte Stadt - 500.00 Einwohner) los.In Cuba ist die Kriminalität relativ gering, trotzdem sollte man in Santiago, wenn man Halsschmuck trägt, das Hemd geschlossen tragen. Ständige Betteleien und Verfolgungen sind gewöhnungsbedürftig.
Beim Rundgang kann man u.a. sehen:
Moncada-Kaserne - Sturm auf die Kaserne mit Fidel Castro (26.07.1953) - (Verhaftung und 2 Jahre Gefängnis.)
Parque Historica Abel Santamaria - berühmte Verteidigungsrede von F.Castro- "Die Geschichte wird mich freisprechen"
Friedhof mit Nationalheld Jose Marti und Grab von C.Segundo - Buena Vista Social Club
Ein Ausflug zum Castillo del Morro (spanisches Fort) - östliche Mündung der Bahia de Santiago - lohnt sich.
Hier in Santiago hört man die beste Salsa oder traditionelle Son - Musik (Ausschau nach "Casa de la Trova" halten).
Dass man von Morgens bis Abends schwitzt (35-40 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit) sei nur am Rande erwähnt.
Bahamas Santiago-Balkon "berühmte Rede v.Fidel Castro" Santiago de Cuba

Die Fahrt geht weiter nach BAYAMO (frühere Goldstadt), vorbei an der Sierra Maestra (höchstes und längstes Gebirge Cubas). Die Insel ist grün, d.h. man sieht nur Palmen, Bäume, Zuckerrohr und Gräser soweit das Auge reicht. Das Gebirge diente F.Castro und seinen Anhängern als Versteck (nationales Heiligtum). Die heutige Nationalhymne wurde in BAYAMO geboren. Über LAS TUNAS (127.000 Einw.) - im Juni findet immer das international bekannte Poeten-Sänger-Tanzfestival (La Jornada Cucalambena) statt - kommt man nach CAMAGÜEY (300.000 Einw.). Historische Stadtzentrum - ein Rundgang lohnt sich - viele kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Bayamo Inselbild
Weiter geht die Reise über FLORIDA, CIEGO DE AVILA nach SANCTI SPIRITUS. Ein Abstecher nach SANTA CLARA ist ein Muß wegen dem Denkmal für Che Guevara sowie dem Mausoleum mit Gebeinen von Che und Tanja Bunke. SANCTI SPIRITUS ist eine kleine Provinzhauptstadt (90.000 Einw.) und gehört zu den 7 berühmtesten Städten von Cuba. Der älteste Siedlungskern der Stadt ist über die Puente Yayabo (1825) - Steinbrücke erreichbar.Sehenswert der Stadtpalast "Casa Valle y Iznaga" (1744 bis 1961 durchgehend von der Familie bewohnt).

Weiter geht es westwärts nach TRINIDAD, eine der schönsten Städte Cuba's. Gegründet von Diego Velazques. Von hier aus entdeckte Hernan Cortes Mexiko und seine Schätze. Großartige Stadtpaläste erbaut von den Zuckerbaronen.
Sehenswert: Plaza Mayor, Palacio Brunet, Museo Romantico, Übernachtungshaus von Alexander von Humboldt. Viele fliegende Händler mit lokalen Handarbeiten. Achtung überall werden einem Cohibas (Zigarren) angeboten, diese sind jedoch meistens gefälscht - nicht kaufen !!
Die Fahrt führt nach CIENFUEGOS (132.000 Einw.). Die Bucht von Bahia des Cienfuegos (oder Jagua) dient Piraten als Schlupfloch. Der Palacio del Valle (maurisches Schlösschen) ist ein Besuch wert. Heute ist hier ein Lokal (mit Musik) und auf dem Dach hat man eine schöne Sicht auf das Wasser

Trinidad     Palacio del Valle

Ein Ausflug an die PLAYA LARGA und die Schweinebucht ist empfehlenswert. 12 Km südlich von La Boca ist die tief ins Land eingeschnittene Schweinebucht (Bahia de Chochinos in Playa Larga). Hier gibt es eine Tauchstation. Berühmt wurde die Bucht, durch den militärischen Angriff von Exilkubanern (unterstütz von den USA) , den die Kubaner innerhalb von 3 Tagen abwehrten. Daraufhin Embargo gegen Kuba und Entstehung der Kubakrise (zwischen USA und ehem. UDSSR).
In GUAMA ( Peninsula de Zapata) kann man am 16 KM² großen Binnensee (Lago del Tesoro) (nur auf dem Wasserweg zu erreichen) ein Indio-Skulpturen-Dorf besichtigen. Ebenso gibt es eine Krokodilfarm (Criadero Cocodrilo) - man sieht allerdings nicht so viele, obwohl ca. 15.000 dort gezüchtet werden (im anliegenden Lokal kann man auch Krokodilfleisch essen - etwas zäh und eigener Nachgeschmack).

  Guama  

Die letzte Stadt der Tour, nach ca. 1100 KM, ist HAVANNA (von den Einheimischen "LAWANA" genannt - 2, 5 Mio. Einw.). Gegründet am 25.07.1514 . Der tägliche zeremonielle Kanonenschuss erinnert an das schließen und öffnen der Stadttore. Für Havanna sollte man sich mind. 2 Tage Zeit nehmen. Egal ob Plaza de San Francisco, Malecon (Treffpunkt am Abend (ab 22:00) von tausenden Habaneros, Calle Obispo (Hotel wo Hemmingway nächtigte), Kathedrale von Havanna, Bodeguita del Medio (Hemingways Mojito-Bar), Capitolo (ehem. Regierungspalast) etc..etc.. man wird dem Charme von Havanna erliegen. Schade ist nur, daß die wunderschönen Bauten langsam zerfallen, da keine Geld vorhanden ist diese zu sanieren.

Übrigens in Cuba trinkt man viel Rum. Sehr fein schmeckt der Mojito (Zucker, Rum, Minze, Lemon und Angostura). Man trinkt ihn den ganzen Tag über :-))

  Havanna Bodeguita del Medio (Hemingway)
 
Che ist unvergessen   Nettes Wohnhaus in Havanna

2 Std. östlich (ca. 140 KM ,via Matanzas) liegt VARADERO (10.000 Einw.). Hier liegen die meisten Hotels entlang an dem ca. 20 KM langen Sandstrand. Das Meer (Atlantischer Ozean) erwärmt sich hier auf ca. 26 - 28 Grad. Die Strände sind relativ sauber. Die Hotels gut bis sehr gut (tgl. große Auswahl an Speisen (Lobster, Shrimps, Muscheln, Fleisch etc...))
Man kann viele Ausflüge machen (sehr teuer), Motoroller mieten, Kutschen- oder Oldtimer fahren, Reiten, Fahrrad fahren und vieles mehr.
Die Kubaner sind wild auf EURO-Geldtausch (auch im Hotel möglich), Geld per Kreditkarte holen ist auf der Bank eine interessante und langwierige Erfahrung (Ausweis mitnehmen).

Ein Ausflug nach Cayo Largo (Karibisches Meer)-(Inlandsflug mit 2 motorigen Maschine - Ausweis nicht vergessen) lohnt sich auch wenn es ca. 136 Dollar kostet. Hier kann man die Leguan-Insel besichtigen und anschließend aufs Meer fahren und an einem Korallenriff schnorcheln (Bananen für Leguane und Brot für die vielen Fische mitnehmen). Es bietet sich eine wunderschöne Unterwasserwelt. Das Riff soll eines der schönsten auf der Welt sein. Anschließend legt man sich an den 21 KM langen weißen, traumhaft schönen Sandstrand (es war der schönste Strand von Cuba), genießt die Ruhe und das türkisblaue Meer. Nachdem man sich wieder durch den Zoll !"gearbeitet"! hat (ist z.Tl. nervig) fliegt man in einer halben Stunde wieder zurück nach Varadero.

PS: Einen Tag vor eintreffen des Hurricans "Ivan" haben wir die Insel verlassen.......
Gruss an Franz, Jutta, und Katja...... Stand : Sept. 2004

Bilder vom Strand in Varadero
Strand von Cayo Largo

Cuba-Link

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 628.