Kontaktdaten Startseite
Singen Urlaub Link Bildergalerie WM 2006 Kontakt Sitemap

Marokko-Rundreise

Marokko-Rundreise

Vom Flughafen Basel dauert der Flug nach Casablanca ca 3 Stunden.
Breite Boulevards, Glaspaläste und Hochhäuser sowie französisch inspierierte
Stadthäuser aus den 40-er Jahren erwarten einem.
Hauptattraktion ist die Moschee Hassan II - zweitgrößte Moschee der Welt.
Sie wurde auf's Meer gebaut und bietet für 20000 (innen) und 80000 (außen) Menschen Platz.
Die Moschee kann mit Führung besichtigt werden.
Hinweis: Viele Menschen möchten nicht fotografiert werden, also vorher immer fragen...
es wird dann auch ein kleines Trinkgeld erwartet (so 1 bis 5 Dirham, also
10 bis 50 Cent)
Toiletten: Gab es auf der gesamten Tour zur Genüge... es sollten immer so
ein oder zwei Dirham Trinkgeld an die Putzfrau gegeben werden.
Raststätten: Wenn man fragt, kann man auch mal sein eigenes Essen mitbringen.
Dann sollte man aber mindestens Kaffee oder Kaltgetränke dort kaufen.
Hotels die wir gut fanden:
Rabat - www.riadkalaa.com
Fes - www.luneetsoleil.com
Erfoud - www.ksar-assalassil.com
Merzouga - www.ksarbicha.com
Tinehir - www.hoteltomboctou.com
Ait Benhaddou - www.riad-caravane.com
Taroudant - www.kasabatannou.com
Essaouira - www.mgallery.com
Marrakech - www.riadelborj.com

Stadtimpressionen
Mosche Hassan II----->

Rabat

Nach ca. 100 KM erreicht man die Königsstadt Rabat.
Kern der Stadt ist die Medina. Zur Flußseite lieg die
Festungsanlage Kasbah. Außerhalb der Medina steht der
Hassanturm, das Wahrzeichen der Stadt (44 Mtr. hohes
Minarett). Ebenfalls solte man das Mausoleum Mohammed V
besichtigen. Auch der Vorplatz ist interessant.

Eindrücke von Rabat

Meknes - Fes

Über die Königsstadt Meknes gelangt man nach Fes (ca. 235 KM).
Schöne Altstadt in Meknes. Medersa Bou Inania ist die im 14 Jh.
erbaute Koranschule. Ferner kann man die Moschee Nejjarine an-
schauen. Sehenswert sind die riesigen Kornspeicher "Heri Suani".
Weiter auf dem Weg nach Fes kommt die Stadt Mulay Idriss, die wohl
älteste Stadt des heutigen Marokkos. Neben dem Ort liegt
Volubilis. Ruinenstadt ab Ende des 19 Jh. von französischen
Archiäologen ausgegraben.
Fes gilt als Zentrum des Islam. Die Medina ist unglaublich. Es wohnen
ca. 400 000 Menschen hier. Farbenprächtige Souks sind ein Muß.
Noch sehenswert: Mausoleum Mulay Idriss, Kairouine Moschee sowie die
Universität. Das Gerberviertel sollte nicht ausgelassen werden
(angebotenen Minzzweig unbedingt mitnehmen - der Geruch ist nichts
für feine Nasen).
Das überall angebotene Tajine (in den Lokalen) ist sehr lecker. Hauptsächlich
wird es mit Huhn, Lamm, Rind, Fisch oder Gemüse angeboten.

Erfoud

Von Fes nach Erfoud sind es ca. 445 KM. Also eine Tagesfahrt.
Auf der Tour kann man über Irfane fahren. Der Ort ist super sauber und
man könnte meinen man ist in einem Alpendorf. Weiter auf dem Weg
nach Zeida durchquert man Zedernwälder in denen die Berberaffen heimisch
sind. Bananen nicht vergessen....
Nach Midelt fährt man entlang des Ziz-Tales. Oasen und kleine Lehmdörfer
säumen den Weg. Kasbahs die traditionellen Wohnburgen sieht man auch.
Erfoud ist bekannt für seine Fossilienfunde, diese werden in vielen
Geschäften angeboten.

Irfane - Berberaffen - Landschaft nach Erfoud

Merzouga

Weiterfahrt nach Merzouga (ca. 60 KM). In Rissani kann man den Ksar samt
der Kasbah Mulay Ismail besuchen. Nach Rissani erblickt man am
Horizont die rotgoldenen Sandberge der Sahara. Man ist so geschätzt 20 KM
von der algherischen Grenze entfernt.
Wir waren in der Ksar Bicha (www.ksarbicha.com)
- schöne Anlage mit nettem Pool zur Abkühlung. Dort blieben unsere Koffer
und mit kleinem Gepäck sind wir mit unseren Wüstenschiffen (Dromedar)
ca. 1,5 Std. in die Wüste geritten (abends ab 17:00 Uhr, da ist es nicht mehr so heiß).
In Nomadenzelten übernachtet - super gegessen -
Sonnenuntergang - Sternenhimmel - Nomadenmusik - Sonnenaufgang -
Frühstück und zurück...das ist ein tolles Erlebnis und zu empfehlen, auch
wenn der Hintern sich bemerkbar macht.

Kameltour durch die Sahara.

Tinerhir

Von Merzouga sind es ca. 220 KM nach Tinerhir. Eine
Besichtigung der Todraschlucht kann man machen. Mehrere
hundert Meter ragen die Wände in die Höhe.
Von Tinehir geht es weiter nach Ait Benhaddou (ca. 215 KM).
Über die Straße der Kashbas reist man in das Dadestal. Serpentinen
bringen einem hoch über das Tal mit bizarren Felsformationen.
Über El-Kelaa M`Gouna (hier werden Rosen angepflanzt, deren
Extrakt zur Verarbeitung von Cremes und Parfumes verwendet wird)
geht es an Ait Benhaddou. Dieses noch bewohnte Berberdorf ist ein
Beispiel für die traditionelle Berberachitektur. Seit 1987 Weltkulturerbe.
Zahlreiche Filme wurden hier gedreht.

   

Taroudant

Weiter geht es von Ait Benhaddou nach Taroudant (ca. 260 KM).
Über Tazenakht und Taliouine erreicht man die Stadt Taroudant.
Die Stadt ist fast vollständig von einer ca. 8 m hohen Mauer umgeben.
Die Souks gehören zu den schönsten im Lande.Zentrum der Medina
sind der Platz Assarag und der Platz El Alouinde mit netten Cafes.
Geschichtenerzähler und Schlangenvorführungen gibt es auch auf
dem Platz.

Fahrt nach Taroudant.....Ziegen auf den Bäumen.....Tajine....... Safran....

Essaouira

Weiterfahrt nach Essaouira (255 KM). Durch die Sous Ebene
(viele Obst-und Gemüseplantagen) geht es über Agadir nach
Essouira (portugisisch geprägtes Fischerstädtchen). Nach den
Bergen ist dies eine ganz andere Welt. Kilometerlanger Sandstrand
mit Kamel reiten, Buggy fahren, reiten, Segway usw....usw...
Ein Besuch des Fischereihafens ist ein muß (morgens so ab 09:30 Uhr
wenn die Boote zum entladen kommen). Ferner gleich nebenan der Fischverkauf.
Ein Besuch der Händlergassen (Medina - Weltkulturerbe) ist interessant...auch hat
es hier eine große Kolonie von Künstlern. Die Festung kann man ebenso
wie eine Synagoge besichtigen.

Arganöl-Herstellung....Essouira (Hafen, Souk, Medina)

Marrakech

Ca. 175 Km von Essaouira liegt Marrakech (ca. 175 KM).
Die "Perle des Südens". Besichtigen kann man die
Koutoubia-Moschee sowie den El Bahi oder El Badi Palast.
Das Highlight in Marrakech ist natürlich der Gauklerplatz
(Jemaa el Fna). Buntes treiben, lautes trommeln, Schlangen-
beschörer, Berberaffen und vieles mehr. Achtung: Jeder will
natürlich für jedes Bild - Geld sehen. Die vielen Essstände sollte man
nur benutzen wenn man einen "guten Magen" hat. Von den Cafes
am Platz (Kaffee ca. 2.--€ - Verzehr muss sein sonst kein Zutritt)
hat man einen herrliche Sicht über den Platz. Auch Abends sollte man
sich dort Zeit nehmen und alles auf sich wirken lassen.
An diesem Platz fährt auch der Hop on Hop off Bus (14.--€ für einen Tag).
Man kann 2 verschiedene Touren abfahren. Hier noch empfehlenswert
der Majorelle Garten (gestaltet von Yves St. Laurent) Nett angelegter
kleiner Garten (7.--€ Eintritt)
Die Souks sind sehr interessant und spannend. Ein halber oder sogar
ganzer Tag sollte eingeplant werden.

Marrakech - Gauklerplatz - Riad Hotel - Jardin Majorelle - Souks

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 294.