Sie sind hier: Startseite » Singen » Hohentwiel

Hohentwiel

Der Hohentwiel - 688 m

Die Ruine Hohentwiel (auch Hontes genannt)
ist das Wahrzeichen von Singen.
Im Jahre 914 wurde mit dem Bau des Verteidigungswerkes begonnen.
Unter Herzog Burkard III wurde der Hontes im 10. Jahrhundert zur
schwäbischen Herzogsresidenz mit Kloster.
1519 suchte Herzog Ulrich von Württemberg hier Zuflucht.
Der Hohentwiel wurde zur Landesfestung ausgebaut.
1801 Übernahme der Festung durch Napoleon.
1850 kam der Berg unter die Obhut der Stadt Tuttlingen.
Erst im Jahre 1969 wurde die Enklave in die Gemarkung
Singen eingegliedert.
Seither gibt es das jährliche Hohentwielfest.
Heute steht die Ruine für den Tourismus offen.
Das Kulturdenkmal ist eine der
größten Festungsruinen Deutschlands (9,92 ha).
(Schauplatz von Scheffels Roman "Ekkehard".)

Der Hegauvulkan lässt sich auch gut schmecken.
Der "Elisabethenberg" oder der "Olgaberg" sind
Weine der höchstgelegenen Weingüter Deutschlands.

Unterhalb der Festung liegt die Domäne Hohentwiel
mit ihrer Schafhaltung.

Informationen

Fahrstrasse bis zum Berghotel mit Parkplatz -
von dort ca. 25 Min. Anstieg bis zur Ruine.

Verein "Freunde des Hohentwiel"




  • Adresse

    Festungsruine Hohentwiel
    Auf dem Hohentwiel 2 a
    78224 Singen
    Tel: 07731-69178
    Mail: info@festungsruine-hohentwiel.de
    www.festungsruine-hohentwiel.de

  • Öffnungszeiten

    Je nach Jahreszeit unterschiedlich.
    Festzeit 10:00 bis 16:00 Uhr
    letzter Einlass 1 Stunde vor Schließung

  • Eintritt

    (Stand 2017)
    Erwachsene 4,50 €
    Ermäßigte 2,30 €
    Familien 11,30 €
    Gruppen ab 15 Pers. 4,00 €
    Jahreskart 23.00 €

  • Führungen

    Gruppenführungen nach Vereinbarung

  • Burgfest

    Jährliches Fest auf dem Hohentwiel

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 138.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren